Badehaus

 

Umfang   Neubau

Leistung   Architektur, Leistungsphasen 1-7

Status   gebaut

Ausführungszeitraum   2008

Fotos   Monika Böhm, Töging

 

 

Konzept

 

Solitäre Bauten, scheinbar lose eingestellt unter ein alles überspannenendes, leichtes Dach  - der Kontakt zu Natur und Umwelt wird bei diesem Badehaus nicht nur durch großflächige Verglasungen, sondern auch durch seine Anmutung als temporärer Baukörper transportiert.

 

Der Pavillon entstand in Ergänzung eines privaten Pools  als anspruchsvolles Badehaus: Während ein kleiner Kubus die Schwimmbadtechnik aufnahm, bietet der in etwa 4 Meter Abstand unter demselben Dach angeordnete größere Kubus auf gut 20 Quadratmeter Fläche einen Aufenthaltsbereich mit offenem Kamin und Minibar, Umkleide und Toilette.

 

Beide Kuben schließen mit einem umlaufenden Band aus Glasoberlichtern konstruktiv an das Dach an. Die flächigen Außenwände des Aufenthaltsbereichs sind großzügig verglast und können mittels Glas-Schiebetüren schwellenlos zum Holzdeck um den Pool geöffnet werden. Der Kubus und sein formaler Abschluss deutlich unterhalb der Dachscheibe blieben zwar scharf umrissen ablesbar, doch gibt die erzielte Transparenz dem kleinen Bauwerk eine zusätzliche Leichtigkeit.

 


 

 

 

/