Hotel am Kaffeefeld

Umfang   Neubau und Umbau

Ort   Mittenwald

Leistung   Konzept

Status   Wettbewerb

Konzeption Bestand

Das in seiner Geschichte durch mehrere An- und Umbauten erheblich

verunstaltete Hotel Latscheneck soll im Zuge der Renovierung in seiner

Gebäudeform und Anmutung wieder als ein gestalterisch reduzierter

Baukörper mit weit auskragendem Satteldach und verputzter Lochfassade

ausgebildet werden.

Dabei sollen Proportion und Dachneigung eine dem ehemaligen Haus

entsprechende Ausprägung erhalten.

Grossformatige raumhohe Panoramafenstern aus Holz mit kleinen

Austritten verstärken den grandiosen Ausblick auf das Karwendel.

Die Anbauten werden als additive Baukörper in Holzbauweise an das

Haupthaus 'angedockt'. Diese erhalten ebenfalls grosszügige

Verglasungen mit aus der Fassade herauswachsenden Aussichtsfenstern.

Kräftige Holzquerschnitte sollen den Nebengebäuden ihren solitären

Charakter verleihen. Das Material Holz ergänzt die verputze Fassade

und übersetzt die Struktur der Holzstadel.

 

Konzeption Neubau

Die durch die Bauvoranfrage zugestandene Aufstockung und Verlängerung

des bestehenden Schwimmbadgebäudes nach Nordenwesten schiebt sich

sehr weit in die nicht bebaute Almwiese. Für eine sensible Einbettung der

doch erheblichen Baumasse in den Hang, vielmehr jedoch für eine zukünftige

Erweiterung der Anlage um weitere 15 Zimmer scheint diese Positionierung

wenig geeignet, da durch den hohen Baukörper der Ausblick nach Westen

zum Wetterstein komplett verstellt wäre.

Die gesamtheitliche Betrachtung beider Bauabschnitte erfordert die

Erweiterung des Schwimmbadgebäudes parallel zum Hangverlauf.

Das Gebäudevolumen, das den Spa/Sentobereich, bzw. den Tagungsbereich

enthält, wird mit Flachdächern ausgebildet. Es ergeben sich dadurch

nutzbare Freiflächen für die Hotelgäste, gleichzeitig tritt der Baukörper

durch die Begrünung der Dachflächen optisch zurück. Die Erweiterung der

Anlage mit ca. 12 bis 15 ' Gästestadeln ' als individuelle Einzelhäuschen,

nimmt die Kleinteiligkeit der Heustadel auf, wie sie versteut auf den für

Mittenwald typischen Buckelwiesen stehen. Dieses Motiv wird in eine

zeitgemäße, moderne Architektursprache übertragen.

2-geschossige, kantige Würfel mit großen Fensteröffnungen und Fassaden

aus Holz auf einem Steinsockel.



/