Bürogebäude Versino – Fels in der Brandung

 

Umfang   Neubau eines Bürogebäudes

Ort   Altötting

Leistung   Architektur, Innenarchitektur, Konzeptentwicklung

Status   Entwurf

Bauherr   Versino AG

 


 

 

 

 

Konzept

 

Für sein 1.000m² großes Grundstück im Herzen Altöttings wünscht sich der Bauherr ein markantes

Gebäude, dessen moderne und klare Architektursprache seines Gleichen sucht.

Anhand des Raumprogramms entwickelten die Architekten und Innenarchitekten einen kubischen Baukörper, der, bedingt durch die nötigen Abstandsflächen, vielfältig modelliert wurde. Im Osten schiebt sich die überdachte Tiefgarageneinfahrt erdgeschossig an die Grundstücksgrenze und stört

bewusst  die quadratische Grundform. Die Nord-Ost-Ecke wird ab dem 1.OG  aus dem Volumen ausgeschnitten und zur Grünfläche auf der ein Baum wachsen soll.

Nach Süden verlängert der große Schulungsraum das Gebäude in den Garten, und wird im 1. OG als Büroraum genutzt.

Seitlich entstehen Dachterrassen. Auch die Süd-West-Ecke musste ab dem ersten Obergeschoss herausgelöst werden um die Gebäudebreite

auf 16m zu beschränken und die Abstandsflächen an dieser Stelle halbieren zu dürfen.

Wie eine Begrüßungsgeste wirkt das rausgestreckte Vordach des Haupteingangs, das den Besucher

willkommen heißt. Das Innere des Gebäudes erschließt sich über ein großzügiges Treppenhaus mit Lichthof. Im offen gestalteten Erdgeschoß gehen die Räume fließend ineinander über und führen den Kunden über den Empfang mit Wartezone zum weitläufigen Pausenbereich, an den Küche und Aufenthaltsraum angrenzen.

Die geschlossenen Neben-, Besprechungs- und Schulungsräume erreicht er ebenfalls von dort.

Das Zentrum in den Obergeschossen bildet die  Kommunikationszone, an die Büros, Funktions-, und Nebenräume angelagert sind.


 

 

 

 

/